Friday, September 2, 2016

We need a good English translation of this


Ein Brief aus Macedonien. – Vor mehreren Jahren kam Basil Stephanoff, ein Eingeborner von Macedonien im europäischen Theile der Türkei, nach diesem Lande, um die englische Sprache zu erlernen und mit der Religion und den Gesetzen und Ordnungen unseres Landes bekannt zu werden. Er besuchte Elkhart und hielt sich einige Zeit hier auf. Er besuchte die verschiedenen Gemeinden und predigte an mehreren Stellen. Nachher kehrte er wieder nach seiner Heimath zurück. Wir veröffentlichen hier einen Brief, den wir neulich von ihm erhalten, welcher unsere Leser ohne Zweifel interessieren wird.
M on a stir, Macedonien, europäische )
Türkei, 31. Januar 1888.
Geliebter Bruder in Christo:
Ich danke dir für deine Güte, daß du mir den „Herold der Wahrheit“ regelmäßig zusendest. Er bietet mir viel Interessantes dar. Er enthält Artikel voller Aufmunterung und Wahrheit. Der Herr segne dich in deinem Glaubens- und Liebeswerke. Unser Werk hat guten Fortgang. Ich habe vier andere Missionare aus Amerika bei mir und gedenke in Bälde einen oder zwei Eingeborne zu unterstützen. Wir vertrauen auf Gott für alle unsere Bedürfniffe. Bisher hat uns der Herr nicht verlaffen, obwohl ich schon feurige Prüfungen durchgemacht habe. Die Gnade Gottes ist genügend und das Kreuz ein Schutz- und Bergungsort für mich.
Letzten Sonntagmorgen (29. Jan.) predigte ich über Apftg. 17 von dem „unbekannten Gott“. Es hatten sich circa zweihundert Zuhörer unter meinem Dach versammelt. Der Gegenstand war hauptsächlich von Gott, der Natur und der Bibel. Abends redete der mich begleitende Missionar über Gal. 3. 18. Das Volk war sehr interessiert. Gottlob, daß nun wieder die Wahrheit, die einst den Heiligen im lieben alten Macedonien verkündigt wurde, nun wieder vorgetragen wird! Ich hoffe, daß die Deinigen alle gesund sind. Es freut mich zu erfahren, daß euer Werk so gutes Gedeihen hat. Könntest du mir ein Exemplar eures neuen Buches “Martyrs Mirror” (MärtyrerSpiegel) zuschicken ?..... Schicke mir den „Herold“ noch ferner zu. Wir gedenken bald ein Blatt nach unserem Glauben zu veröffentlichen, doch wissen wir noch nicht, ob die türkische Regierung uns Erlaubniß dazu geben wird. Mit herzlicher Liebe und Gruß verbleibe ich euer
Bajil Stephan off.

1 comment:

Andrew Martin said...

I'll start working on it now - hope to have some results later this evening. Thanks, as always, for the opportunity to have a small share in this research.